Fliegen mit Baby. Flugzeug beim Starten

13 erfolgserprobte Tipps für deinen unfassbar entspannten Flug mit Baby

19 Kommentare
  1. Nora sagte:

    Hallo, ich bin zufällig auf dein Blog gestoßen und musste echt schmunzeln als der Panik-Hamster erwähnt wurde ! Der rennt nämlich auch bei mir im Kopf rum bei den Gedanken mit mein Baby zu reisen 😄

    Meine kleine wird 4 Monate wenn wir nächsten Monat die Reise antreten würden.
    Mein Hamster fährt Achterbahn bei dem Gedanken mit ihr UNgeimpft zu reisen ! Wir haben uns entschieden die kleine später impfen zu lassen wir verschieben es bis sie ca. ein Jahr alt wird.
    Nun die Ursache für mein Panik-Hamster kann ich das denn überhaupt wenn sie ungeimpft ist? Die Reise würde wenn wir buchen entweder nach Istanbul, London oder Paris gehen.
    Wie war das bei dir ? War dein Baby geimpft ? Und wann war der aller erste Flug mir dem kleinen Racker?

    Lg nora 💕

    Antworten
    • Eva sagte:

      Liebe Nora,

      die Angst, dass dem Baby unterwegs irgend etwas passieren könnte, ist für die meisten Eltern eine Überlegung beim Reisen. Ich kenne den Panik-Hamster auch gut….

      Ich versuche es immer im Vergleich zu zu Hause zu sehen. Gehe ich mit der Reise ein Risiko ein, dass größer ist als wenn ich mich zu Hause aufhalte? Und falls ja, wie hoch ist das Risiko wirklich. Ihr habt euch entschieden, die Impfungen hier in Deutschland zu verschieben. Also würde ich mir die Frage stellen – hätte ich die gleiche Entscheidung in London, Paris oder Istanbul getroffen? Oder hätte ich dort andere Risiken gesehen, die ich höher eingeschätzt und deshalb Impfungen vorher gemacht hätte. Würdest du also in London andere Risiken in Bezug auf Impfungen sehen als zu Hause zum Beispiel. Wenn ich nach diesem Prinzip vorgehe, treffe ich auch eine Entscheidung, die ich gut vertreten kann 😉

      Ohne jetzt genauer auf die Daten geschaut zu haben, würde mein Bauchgefühl das Risiko für Paris und London ähnlich wie hier einschätzen, bei Istanbul würde ich schon nochmal nach schauen. Dein Kinderarzt oder ein Reisemediziner kann dir natürlich bei der Risikoeinschätzung des Reisezieles selbst noch genauere Infos geben.

      Um deine Frage zu beantworten: Wir waren zum ersten Mal auf Reisen, als mein Sohn 3 Monate alt war. Da waren wir in Kanada. Unsere Weltreise haben wir begonnen als er 6 Monate alt war und der erste größere Schwung Impfungen durch war. Wir waren mit beiden Kindern im Alter zwischen 6 Monaten und 1 Jahr in Ländern wie Brasilien, Chile, Argentinien, Australien, Japan, Alaska und Kanada. Wir haben die Reisestarts jeweils so gelegt, dass sie entsprechend der STIKO-Empfehlungen geimpft waren.

      Liebe Grüße,
      Eva

      Antworten
  2. Melissa sagte:

    Hallo mein Sohn ist 5 1/2 Monate wenn wir Fliegen wollen. Jedoch müssen wir mit Zwischenstopp fliegen zu meinen Schwiegereltern, es gibt dorthin keine Direktflüge. Daher habe ich Bedenken. Da mein Sohn sehr sensibel ist hab ich Bedenken wegen dem Druck auf den Ohren wie er darauf reagiert…

    Liebe Grüße

    Antworten
    • Eva sagte:

      Liebe Melissa, ich drücke die Daumen, dass deinen Sohn der Druck im Flieger nicht stört. Wenn du sagst, dass er ohnehin sehr sensibel ist, würde ich vorher nochmal beim Kinderarzt vorbei schauen – damit er die Ohren nochmal checken kann. Wenn alles okay ist, versuche einfach immer irgendwie ihn beim Druckausgleich zu unterstützen (Schnuller, Trinken, vielleicht auch schon einen Fruchtsauger…). Du schaffst das! Liebe Grüße, Eva

      Antworten
  3. Michelle sagte:

    Super Seite, danke dir nun kann ich doch ruhiger schlafen. Obwohl wir noch nicht fliegen bin ich jetzt entspannter. Da wenn wir zur Oma fliegen 12 Stunden Flug vor uns liegen und unsere kleine dann ca 10/11 Monate sein wird.

    Antworten
    • Eva sagte:

      Liebe Michelle, das freut mich, dass du damit etwas ruhiger bist. Wir haben ja auch einen 12 Stunden Flug zu Oma… Ich kann es also gut nachvollziehen! Ihr schafft das! Wo geht’s denn bei euch hin?

      Antworten
    • Eva sagte:

      Liebe Sandra, ich weiß konkret von Hannover, Dubai und Frankfurt, dass sie auch Leihbuggys haben. In Frankfurt sind sie aber nicht überall leicht zu erhalten. Berlin Tegel hat keine. Ich werde mich mal umhören 😉 LG, Eva

      Antworten
  4. Fernwehblog sagte:

    Sehr coole Tipps, vielen Dank dafür! Im September geht’s mit der Maus zum ersten Mal mit dem Flieger in den Urlaub – Kreta lockt! Da können wir das alles gut gebrauchen… 😊

    Antworten
  5. Ulli sagte:

    Danke für diesen Beitrag Eva! sobald ich wieder bammel vor der Reise bekomme, speziell wenn Babyboy mal schlechte Tage hat…. lese ich diese Zeilen und denk mir .,. super easy… ab gehts 🙂

    du hast uns hiermit sehr geholfen! 🙂

    Antworten
    • Eva sagte:

      Hey Ulli! Mensch, das freut mich! Ich kenn das, wenn die Kiddos mal schlechte Tage haben, kriegt man umso mehr Respekt vor nem langen Flug! Hatte ich auch gerade erst 😉 Aber der Flug geht ja sowieso irgendwann vorbei und mit ein paar Kniffen wird’s auch nicht so wild 🙂 Einmal angekommen wird man für allen Stress entlohnt 🙂 Wo geht’s für euch hin? Ganz liebe Grüße, Eva

      Antworten
  6. Silke sagte:

    Hallo Eva,
    bin durch Zufall auf Deinen Blogg gestoßen… Super!!! Danke für die vielen Tipps. Unsere Maus wird im Oktober 3 Jahre alt und wir wagen nun unseren ersten Flugurlaub nach Mallorca. Erstmal Kurzstrecke :-). Ich habe nur eine einzige Frage… Dass man bei Babys das heiße Wasser etc. mitnehmen darf ist mir klar, aber geht das auch noch bei Kleinkindern? Unsere Maus trinkt gott-sei-dank sehr viel und ich würde ihr gerne eine 0,5l-Flasche Wasser für den Flug mitnehmen, damit wir unabhängig sind vom Service. Geht das ohne Weiteres? Wir haben – auch ohne Kind – schon die Erfahrung gemacht, dass es nach der Kontrolle an den Gates bzw. auf den Weg dort hin, nicht immer die Möglichkeit gibt, noch solche Getränkeflaschen zu kaufen. Manchmal ist es auch abhängig von den Flugzeiten… Daher würde ich gerne von Anfang an was mitnehmen….
    LG und schon jetzt danke für Deine Antwort.
    Silke

    Antworten
    • Eva sagte:

      Hallo Silke, ich freu mich, dass dir die Seite hilft! 🙂 was das Wasser angeht, fragen sie in der Regel beim Sicherheits-Check wie alt das Kind ist. Bis 3 Jahre darf man eigentlich Wasser mitnehmen. Im Zweifel liegt es aber in der Hand des Prüfers. Meine Erfahrung ist, dass sie da eher tolerant sind. Bei unserem 4jährigen durfte ich bis jetzt auch immer Wasser mitnehmen. Also probier es auf jeden Fall was mitzunehmen. Eventuell auch noch in einer Kinderflasche und nicht einer normalen PET, dann sind sie vielleicht noch entspannter 😉 ich wünsche euch eine ganz tolle Zeit auf Mallorca! Liebe Grüße, Eva

      Antworten
  7. Jenny Meyer sagte:

    Hallo liebe Eva,
    toll wie Du dir die Mühe gemacht hast das alles aufzuschreiben und uns Muttis damit ein wenig die „Flugangst“ nimmst 🙂 ! Am Sonntag fliegen wir mit meiner Tochter 3 Jahre u. unserem kleine Mann -5 Monate- vom Flughafen Hannover. Er braucht natürlich noch die Flasche! Meine Frage & Angst ist aber -> komme ich mit meiner Thermoflasche heißes Wasser fürs Baby durch die Securityabfertigung zum Gate???
    Überall lese ich immer nur Flüssigkeit höchstens in 100ml Größe. Und wie sieht es dann mit dem Rückflug aus Spanien aus?

    Ganz liebe Grüße
    Jenny

    Antworten
    • Eva sagte:

      Hallo Jenny,
      du darfst so viel Wasser fürs Baby mitnehmen, wie du brauchst. Das wird ggf. extra geprüft ist aber erlaubt.
      Für den Rückflug lass dir einfach im Hotel oder im Café am Flughafen die Flasche mit heißem Wasser auffüllen. Damit kommst du auf jeden Fall durch die Sicherheitskontrolle! Ich wünsche euch einen tollen Urlaub!
      – Eva

      Antworten
      • Hannah sagte:

        Hallo Eva, DANKE für die tollen, hilfreichen Tipps 👌😊 Wir fliegen nächste Woche das erste mal mit unserem kleinen Mann 4 Monate. Meine Frage :wir haben ein ganz normalen Kinderwagen mit Babywanne. Man kann den Kinderwagen in zwei Teile trennen jedoch die Babywanne natürlich nicht zusammen klappen. Meinst du das das ein Problem sein könnte? Freue mich von dir zu lesen.
        Alles Liebe Hannah

        Antworten
        • Eva sagte:

          Liebe Hannah, wir sind beim ersten Flug mit einem großen Hartan Kinderwagen geflogen. Das war kein Problem. Aber schau sicherheitshalber nochmal auf die Regelungen deiner Fluglinien. Manche erlauben nur einen kleinen zusammenklappbaren Buggy. Bittet die Leute beim Check in an beide Teile einen Gepäckaufkleber zu machen. Dann können beide euch zugeordnet werden, falls sie getrennt werden sollten. Ansonsten würde ich ihn beim zusammen klappen einfach recht fest verzurren, evt so ein Kofferband o. ä. drum herum, damit die babywanne einfach drin und somit geschützt bleibt. Ich wünsche euch einen tollen Urlaub! Liebe Grüße, Eva

          Antworten
  8. Christina sagte:

    Halli Hallo, meine Maus ist 4 und fliegt nun zum ersten mal. Ich frage mich, ob sie schon aus dem Fenster schauen kann? Oder ob es an Bord Decken gibt, die man ihr unter den Popo legen kann? Wäre schade, wenn sie nur Wand und Sitz sieht und nicht wie es draußen aussieht.
    Liebe Grüße
    Chrissi

    Antworten
    • Eva sagte:

      Hi Chrissi, unser Sohn ist ca 1,10m und er kann nur aus dem Fenster schauen, wenn er sich auf den Sitz kniet. Wenn sie beim starten also angeschnallt sitzt, wird es schwierig mehr als den Himmel zu sehen. Decken drunter legen oder so, erlauben die Flugbegleiter aus Sicherheitsgründen nicht. Aber während des Fluges kann sie dann auf jeden Fall mal raus schauen, wenn die Anschnallzeichen aus sind 🙂 Ich wünsche euch einen tollen Urlaub!

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*Dieser Beitrag enthält Werbelinks. Wenn du auf Links klickst, die ich empfehle, unterstützt du damit den Fortbestand dieser Webseite. Einige Links sind so genannte Empfehlungslinks. Du zahlst nichts extra. Aber falls du etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Ich empfehle nur Produkte, die ich selbst nutze, liebe und von denen ich überzeugt bin.

Das könnte dich auch interessieren