London mit Kindern: Busfahren

London mit Kindern: 16 überraschende Tipps eines 6-Jährigen

[Gekennzeichnet als Werbung wegen unbezahlter Produktnennungen und Affiliate-Links. Mehr Details findest du unten.]

Was solltest du mit Kindern in London nicht verpassen? Unser 6-jähriger Sohn hat unseren Städtetrip geplant. Das waren unsere Highlights.

Wir waren schon oft in London, lassen wir doch einfach mal die Kinder entscheiden. Das ist bestimmt spannend.

Spannend war es in der Tat.

Was man sieht, wenn man einem 6 jährigen die Routenplanung für 3 Tage in London mit Kindern überlässt, welche Unterkunft wir empfehlen können und warum du gar keine spezielle Oyster Card für die U-Bahn mehr brauchst erfährst du jetzt.

Pin me:

London Reise Tipps Kinder

1. Kann dein KIND schon einen London-Trip PLANEN?

Kind im Flugzeug nach London

In London gibt es immer was zu sehen und über Kayak findest du auch schnell günstige Flüge. Nun habe ich mich gefragt, wie mein 6-Jähriger wohl einen Städtetrip planen würde.

Natürlich geht das nicht ganz allein, aber wir haben das Experiment einfach mal gestartet. Da ein 6-jähriger ja schlecht die „Tipps für London mit Kindern“ googeln kann, habe ich uns einen Lonely Planet Kids für London gekauft.

Wir haben uns auf die Couch gekuschelt, gemeinsam die Seiten verschlungen und gestaunt, was es so alles für seltsame Dinge in London gibt.

Wusstest du, dass, es in London Flamingos auf den Dächern gibt, dass Londons schlecht gelauntester Pinguin im Zoo eine eigene Facebook-Fangemeinde hat und dass die Londoner Busse rot sind weil das ein Marketing-Trick der Busgesellschaft war?

Schließlich habe ich meinem Sohn einen Bleistift in die Hand gedrückt und gesagt „Kreuz doch mal an, was du gerne machen würdest. Und dann sehen wir zusammen wie wir das am besten kombinieren“.

Soweit der Plan.

Das Ergebnis waren 126 Kreuzchen auf 89 Seiten. Sehr interessant fand ich, dass er auch die typischen bekannten Sehenswürdigkeiten ausgewählt hatte und nicht nur „Kinderkram“. Aber natürlich war das für 3 Tage viel zu viel.

Unterwegs haben wir etwas ausprobiert, wie er am besten entscheiden konnte. Für uns hat es so am besten funktioniert:

Wenn wir mit einer Aktivität fertig sind geben wir ihm an Ort und Stelle zwei Möglichkeiten was wir als nächstes tun könnten. Somit konnten wir grob die Distanzen steuern und er konnte trotzdem selbst gestalten.

Ich hatte seine Wünsche grob in Stadtteile in London gegliedert, damit ich immer eine Auswahl parat hatte. Du findest in diesem Beitrag also nicht nur unsere tatsächliche Route, sondern auch noch ein paar mehr Ideen zu Aktivitäten in der Nähe.

In London ist es sehr wichtig, wo du wohnst und wie du dich fort bewegst. Deshalb kurz noch ein paar Worte dazu (oder springe gleich zu den Aktivitäten).

2. Wo ÜBERNACHTEN mit Kindern in London?

Familie in London beim Frühstück in Ferienwohnung

Es ist natürlich immer super, zentral in der Innenstadt zu wohnen. In London ist das geradewegs unbezahlbar und mit dem guten öffentlichen Transport auch nicht nötig.

Es IST aber wichtig, dass du darauf achtest, dass du nicht zu lange unterwegs bist. Deine Unterkunft sollte eine Bus bzw. U-Bahn Haltestelle in der Nähe haben.

Die Fahrt ins Stadtzentrum sollte nicht länger als 30 Minuten dauern. Alles darüber wird in London mit kleinen Kindern anstrengend – besonders wenn sich abends der Rückweg zieht.

Was für dich das Stadtzentrum ist ist natürlich relativ. Orientiere dich hier an den Punkten, wo du unbedingt hin möchtest. Ich habe mir hier die Eckpunkte Big Ben und Tower Bridge gesetzt.

Um wirklich ein Gefühl für die Stadt zu bekommen, empfehle ich dir sehr, eine Privatunterkunft über Fewo-direkt oder AirBnB zu buchen.

Wir haben uns in dieser typischen Wohnung sehr wohl gefühlt. Hier wohnt sonst Serena, eine echte Londoner Mama mit ihrem Sohn. (Sie ist aber nicht da, wenn die Wohnung vermietet ist). Dementsprechend viel Spielzeug war vorhanden und es gab sogar einen kleinen Garten. Zur Bushaltestelle waren es ca. 5 Minuten und in die Stadt ca. 30 Minuten – je nach Ziel.

In der engeren Auswahl war bei uns auch diese gemütlichen Wohnung, die sogar noch etwas kürzere Fahrtzeiten ins Zentrum hat.

Die typischen englischen Häuser sind eher klein, dafür aber oft voller Andenken und sehr gemütlich. Du und deine Kinder bekommen einen viel schöneren Einblick in das Londoner Leben, wenn ihr in so einer Unterkunft seid. Der British Tea with Milk am Morgen schmeckt gleich noch besser. Den Tee gibt’s übrigens auch entkoffeiniert und mein Sohn fand ihn total genial.

3. Welches TRANSPORT Ticket ist am besten für Familien in London?

Transport mit Kindern in London

Du kommst in London mit Kindern prima mit Bussen und U-Bahn voran. Das ist schnell, unkompliziert und Kinder unter 11 fahren kostenlos. Du brauchst somit kein Familienticket. Außerdem ist Doppeldeckerbus-Fahren für Kinder auch ein echtes London-Highlight.

Super easy für Touristen ist es, dass du direkt mit der Kontaktlos Bezahlen Funktion deiner Kreditkarte oder deinem Handy (Google Pay/Apple Pay) bezahlen kannst.

Du brauchst dich nicht durch den Ticket-Dschungel kämpfen und die günstigste Fahrkarte zu suchen. Einfach einsteigen und los fahren. Super praktisch gerade mit ungeduldigen Kindern.

Zu viel bezahlen kannst du nicht. Alle Fahrten werden zusammen gerechnet und höchstens bis zum Tagesmaximum (Wert einer Tageskarte) abgebucht. Wie funktioniert das Bezahlen?

Du hältst deine Kreditkarte (oder dein Handy) einfach auf das Lesegerät und es wird automatisch ein Erwachsenentarif abgebucht.

Achtung: Jeder Erwachsene braucht seine eigene Kreditkarte. Für die besten Konditionen im Ausland nutzen wir seit vielen Jahren die DKB-Kreditkarte.

Falls deine Kontaktlos-Funktion nicht funktioniert oder du sie nicht dafür nutzen möchtest kannst du in den Lotto-Shops oder an größeren U-Bahn Stationen eine Oyster Card kaufen. Darauf lädst du dann im Shop oder am Automaten Geld drauf. Diese Oyster Card hältst du dann einfach auf die Lesegeräte. Achte nur immer darauf, dass du noch genug Geld drauf hast.

Falls du mehrere der bezahlten Attraktionen besuchen möchtest, lohnt sich eventuell ein London City Pass. Bloggerin Nadine hat ihn genutzt und erzählt dir hier mehr dazu.

Jetzt wo du weißt, wie das mit dem U-Bahn und Bus fahren funktioniert kommt auch gleich der passende Tipp zum London entdecken mit Kindern.

4. London Sightseeing mit Kindern im DOPPELDECKER-BUS

Ich habe meinen Sohn gerade gefragt, was für ihn das Beste an London war. Die Antwort kam wie aus der Pistole geschossen.

Vorne im Doppeldeckerbus zu fahren.

Warum also nicht das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden und eine kleine Tour im Linienbus mit den Kindern machen, die zufälligerweise an den berühmten Sehenswürdigkeiten Londons vorbei führt?

Fast alle Busse sind in London Doppeldecker, also der Fun für die Kids ist schon mal gesichert.

Welche Buslinie ist die Beste zum Sightseeing mit Kindern in London?

Die für mich beste Route wenn du das erste Mal in London bist fährt Bus Nr. 11.

Starte in Liverpool Street Station Richtung Victoria Station. Der Bus fährt durch die Innenstadt und vorbei an St.Paul’s Cathedral, Trafalgar Square, Houses of Parliament mit Big Ben und Westminster Abbey. Das komplette Touristenprogramm sozusagen.

Eine andere coole Route nimmt Bus Nr. 26 in Richtung Waterloo.

Er startet in Hackney Wick, fährt von dort durch Hackney und dann ebenfalls durch die Innenstadt und dann über die Waterloo Brücke von der du einen fantastischen Blick (in beide Richtungen) über die Stadt hast.

Wenn ihr es lieber nostalgisch mögt, könnt ihr in den Linien 9 und 15 sogar noch mit den alten Doppeldeckerbussen fahren.

Im Sommer würde ich persönlich mich für die neuere klimatisierte Version entscheiden – aber: your call.

Auf Route 9 siehst du unter anderem die Royal Albert Hall, Hyde Park Corner, Piccadilly Circus und Trafalgar Square.

Auf Route 15 Trafalgar Square, Fleet Street, St. Pauls Cathedral und Tower Hill (von dort kommst du schnell zum Tower und zur Tower Bridge).

Der nächste rote Doppeldecker-Bus war also unser. Wir sind nach oben auf die erste Bank gesprintet und los ging die wilde Fahrt. Unsere beiden Kinder (2 und 6) fanden es mega da oben Fahrer zu spielen und so viel sehen zu können.

5. Geheimtipp: Auf den Spuren von PADDINGTON-Bär

Der Paddington Pawprint Trail war mein persönliches Highlight auf dieser Reise nach London mit Kindern. Besonders weil wir ohne Kinder nie dort hin gekommen wären.

Findet die Paddington Statue(n)

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von MamasReiseHacks Eva R. Lima (@mamasreisehacks_eva) am

Junior wollte die Paddington Statue aus seinem Reiseführer sehen und unsere 2-jährigen Bärenfanatikerin war sofort Feuer und Flamme.

Für den Weg habe ich dem Großen schnell noch das Hörbuch von Paddington 2 auf Audible herunter geladen und er war den ganzen Weg völlig fasziniert. Wenn du ein passendes Buch oder Hörbuch zu deinem Aufenthalt hast, ist das immer ein super Aufhänger für die Kinder.

An der Paddington Station angekommen mussten wir den Bären nur erstmal finden. Ausgeschildert ist er nicht. Komisch. Wir haben ihn aber doch entdeckt.

So findest du die Paddington Statue

Erst einmal führt der Weg vom U-Bahn Bahnhof zu den Zügen und dort ganz nach hinten zum Gleis 1. Ca. 50 m den Bahnsteig entlang stand er da.

Der kleine Bär, mit seinem Koffer und seinem Marmeladenglas unter dem Hut, der aus Peru nach England gekommen war. Die Kinder haben sich total gefreut und den steinigen Bären erstmal eine Weile geherzt. Und nun?

Im Paddington Shop (gleich links in dem verglasten Shop-Bereich hinter den Gleisen) gibt es auf Nachfrage (kostenlos) eine kleine Karte: The Pawprint Trail.

Erkundet den Paddington Pawprint Trail

London mit Kindern - Pawprint Trail

Das sind 3 verschiedene Adventure-Rundgänge durch die nähere Umgebung. Immer mal wieder gibt es eine Paddington-Statue zu entdecken und dabei allerhand unterschiedliche Kuriositäten.

Wir entschieden uns für das Boating, Bridges and Bears Adventure. Der Weg führt entlang von Kanälen durch ein modernisiertes Gebiet, das an alte Speicherstädte oder Fabrikgelände erinnert. Ein ganz anderes London mit einem besonderen Charme.

Immer Freitags um 12 Uhr wird die Rolling Bridge hochgefahren – eine Fußgängerbrücke, die sich zu einem Rad zusammen klappen lässt. Ein paar Meter weiter, haben wir zusammen mit 12 anderen Londonern auf Sitzsätzen auf der Wiese gesessen und auf einer riesigen Leinwand Mario Kart gespielt.

Bei warmem Wetter gibt es auch einen Wasser-Irrgarten für Kinder (bring ein Reisehandtuch mit ;-)).

Als zusätzliches Highlight für die Kinder brauchten sie nicht zurück laufen, sondern wurden mit dem Paddington Water Taxi über den Kanal gefahren.

Montags bis freitags von 12 – 14 Uhr fahren regelmäßig kleine Kanus den Kanal entlang zurück zur Paddington Station. Völlig kostenlos.

Ein sehr cooler Teil von London aus dem sie wirklich eine Menge machen.

Weitere Möglichkeiten rund um die Paddington Station

  • Von der Paddington Station kannst du direkt ins nächste Paddington Abenteuer starten.
  • Oder einen kurzen Weg mit der U-Bahn weiter fahren zum Hyde Park. Dort kannst du die Peter Pan Statue suchen, von der aus ihr wirklich mit Peter Pan telefonieren könnt oder deine Kinder können in der Princess Di Fountain etwas planschen während du deine müden Füße etwas ausruhst.Das haben wir nicht mehr geschafft, denn mein Sohn wollte jetzt lieber zu den Dinosauriern.
  • Mit größeren Kindern kannst du auch eine coole Schnitzeljagd auf eigene Faust machen, bei der ihr die andere Seite von „Little Venice“ erkundet

6. Weltklasse: Das Natural History Museum in London mit Kindern

Der Eintritt ist frei und das Natural History Museum in London ist einfach nur der Hammer. Schon die Eingangshalle erinnert an den Speisesaal von Harry Potters Hogwarths.

  • Es gibt animierte Dinosaurier,
  • du bekommst ein Gefühl dafür wie groß ein Blauwal wirklich ist und
  • kannst live ein Erdbeben der Stärke 7,2 in einem Supermarkt mit erleben. (Das ist wirklich beeindruckend – du findest es in der Volcanoes and Earthquakes Gallery).
  • Mit der Rolltreppe fährst du mit deinen Kindern in die Erde hinein und
  • du kannst den Mond fast anfassen.

Ich könnte ewig weiter aufzählen. Du verstehst was ich sagen will.

Dieses Museum ist genial. Und das sage ich als jemand der kein Museums-Fanatiker ist.

Es ist auch absolut riesig und schließt um 17:50 Uhr. Mindestens 3 Stunden solltest du hier einplanen (und eine Stunde zum Schlange stehen vor der Tür, falls es regnet). Wenn du den ganzen Tag hast, sind deine Kinder hier aber auch gut beschäftigt. Eine Top-Option für Regentage in London.

Die nächste U-Bahn Station ist South Kensington Station (auch wenn es in Gloucester Road schon dran steht) und hier gibt es nur Stufen. Den Kinderwagen musst du hier also mal tragen.

Der Besuchereingang ist in der Exhibition Road (wir sind erst einmal am gesamten Gebäude vorbei gelaufen…).

7. Londons seltsame WOLKENKRATZER entdecken

London Wolkenkratzer

Am ersten Tag wußte mein Sohn ganz genau, was als Allererstes sehen will – und es war nicht das, was ich erwartet hatte.

Ich will erst Gürkchen und Käsereibe, dann Glasscherbe und Walkie-Talkie.

Nein, das ist kein misslungener englischen James Bond Snack.

So nennen die Londoner die Wolkenkratzer in ihrer Skyline. Laut dem Lonely Planet for Kids hat sich beim Bau der „Glasscherbe“ (the Shard)  sogar ein wilder Fuchs ins 72. Stockwerk verirrt.

Ich war etwas überrascht von dem ersten Wunsch meines Sohnes, aber er war der Chef.

Den besten Blick auf die Skyline mit Gherkin, Walkie Talkie und Cheese Grater hast du von der Riverbank Promenade an der Themse in dem Bereich, wo die HMS Belfast (ein – leider sehr teures – Museums-U-Boot) liegt. Falls U-Boote genau dein Fall sind, hat Bloggerin Alexandra hier erzählt warum sie begeistert von der HMS-Belfast waren.

The Shard ist dann zwar hinter dir, aber du kannst es super sehen, wenn du an der U-Bahn Station London Bridge aussteigst und von da zum Ufer läufst.

London mit Kindern the shard

Extra-Tipp: Oben im Walkie Talkie Gebäude, das eigentlich 20 Fenchurch Street heißt (kein Witz), befindet sich der Skygarden. Das ist ein öffentlicher Indoor- und Outdoor Garten auf dem Dach des Wolkenkratzers mit 360° Blick über London. Der Eintritt ist frei, aber du musst vorher ein Ticket reservieren (geht ab 3 Wochen vorher).

Nachdem wir uns vorgestellt hatten, wie der Fuchs wohl ins 72. Stockwerk des Scherbengebäudes gekommen war und unser Sohn mit seinen Fotos auf seiner heiß geliebten Kinderkamera zufrieden war, entdeckte er plötzlich noch etwas Interesssantes.

8. Londoner TOWER BRIDGE mit Kindern

Tower Bridge mit Kindern

Da fuhr doch tatsächlich gerade ein (gefühlt völlig fehl platziertes) Kreuzfahrtschiff an dem U-Boot vorbei die Themse entlang. Und wo fuhr es hin?

Geradewegs durch die geöffnete Tower Bridge durch. Das passiert nicht allzu oft. Die Türme auf der Tower Bridge selbst könnt ihr erklimmen. Aber bis auf die Tower Bridge wollte Junior dann doch nicht mehr laufen und es fing an zu regnen.

Seine nächste Entscheidung fiel also auf „das Museum mit den alten Ägyptern“.

Weitere Optionen um die Tower Bridge herum

Andere Optionen von hier aus wären für uns noch gewesen:

  • Millenium Bridge ist eine ziemlich cool aussehende Fußgängerbrücke (ca. 2 km entfernt)
  • Mit dem Riverbus vom London Bridge City Pier bis zum Big Ben fahren. Der Riverbus ist nicht in den normalen öffentlichen Transport-Kosten eingeschlossen und kostet ca. 7 Pfund pro Person. Für längere Strecken lohnt es sich aber und ist mit Kindern definitiv eine coole Option die Stadt zu sehen.
  • Tower of London
  • Museum of London (mit der U-Bahn)
  • Guildhall Roman Amphitheatre (ca. 2km)

9. BRITISH MUSEUM mit Kindern – Nicht nochmal

British Museum London mit Kindern

Auf also zum Museum mit den Ägyptern – dem British Museum. Mein Sohn liebt Museen über alles.

Während ich mich noch frage von wem er das nur hat, ist er auch schon wieder mit der Geschwindigkeit eines Einhörnchens auf der Suche nach Haselnüssen im nächsten Ausstellungssaal angekommen.

Der Eintritt ins British Museum ist kostenlos (aber 5 Pfund freiwillige Spende wird erbeten) und das Gebäude ist wirklich beeindruckend.

Warum wir nicht begeistert waren

Im Nachhinein wäre ich in London mit Kindern aber dort nicht hin gegangen. Es gibt zwar ein Kinder-Entdecker-Set (ab ca. 10 Jahren), aber wir fanden das Museum ist mit vielen Schaukästen und wenig Interaktion für Kinder doch ziemlich langweilig.

Nachdem wir uns einen Afternoon Tea gegönnt hatten stand die Frage im Raum: Wohin nun?

  • Ganz in der Nähe hätten wir uns noch Londons kleinste Straße anschauen können (Emerald Court).

Aber jetzt kam der Wunsch, den ich als Allererstes erwartet hatte:

Zum Riesenrad. Und dann zum Big Ben.

Wie praktisch, dass die beiden quasi direkt nebeneinander liegen.

10. Riesen-Riesenrad fahren im LONDON EYE

London Eye mit Kindern

Das London Eye ist mit 135 Metern das größte Riesenrad der Welt. Es ist auch wirklich beeindruckend hoch, wenn du drunter stehst.

Wie bei den meisten der Top-Attraktionen Londons ist es für Familien kein günstiges Vergnügen. Wir wussten, dass der Eintritt satte 30 GBP pro Person kosten würde. Aber das hatten wir schon einkalkuliert und hey, es hatte ja niemand gesagt, dass London günstig ist.

Extra-Tipp: Um nicht schon an der Kasse in der langen Schlange zu stehen (und danach nochmal zum Einsteigen), kannst du dir London Eye Tickets ohne Anstehen online kaufen. Besonders mit kleineren Kindern lohnt es sich aus meiner Sicht oft um sich nervige Wartezeit zu ersparen.

Die Kabinen sind im Winter beheizt und im Sommer klimatisiert und so groß und stabil, dass du darin herum laufen kannst. Nur den Kinderwagen musst du zusammen klappen.

Den 3D Film mit Kindern nicht verpassen

Bevor (oder nachdem) ihr Riesenrad gefahren seid, besucht mit Kindern unbedingt den 3D-Film über London, der im Ticketpreis enthalten ist. Der Film an sich ist nichts Besonderes und dauert nur ein paar Minuten, aber unsere Kinder fanden die 3D Animation und die Spezialeffekte im Kino so toll, dass wir gleich 2x rein mussten.

Es regnete immer noch etwas aber die Sicht war erstaunlich gut als wir nach oben fuhren. Die Kinder freuten sich lautstark über die kleinen Leute da unten. Und dann kam der Schock.

Was haben die denn mit dem Big Ben gemacht?

11. Warum ist BIG BEN eingezäunt?

Big Ben mit Kindern

Das Wahrzeichen Londons war in einen häßlichen grauen Schleier gehüllt als wäre es irgendein Hinterhofgebäude in Brooklyn.

Eingezäunt in ein dickes Gerüst war nur die Uhr noch zu sehen. Das war eine echte Enttäuschung.

Ich liebe den Big Ben und habe schon viele Stunden zu seinem Fuße verbracht. Und auch mein Sohn hatte sich wirklich darauf gefreut und war echt traurig. Obwohl er sich damit trösten ließ, dass er wohl oder übel unbedingt nochmal her kommen müsse.

Wieder unten, habe ich mich mit einigen ausländischen Studenten unterhalten, die sagten der Big Ben wäre schon so, seit sie vor über einem Jahr her gekommen waren. Tatsächlich, ist er seit 2017 eingezäunt und wird sozusagen generalüberholt. Die Bauarbeiten sollen bis 2021 andauern.

Entlang der South Bank Promenade an der Themse findest du bei schönem Wetter zwischen Big Ben und Blackfriars Bridge viele Straßenkünstler. Bei unserem Regen war leider keiner zu sehen und so haben wir uns entschieden den Tag in unserer gemütlichen Unterkunft ausklingen zu lassen.

Andere Ziele in der Nähe des Big Ben:

  • Vom Big Ben ist es nicht weit zu Westminster Abbey. Die Kirche ist wirklich sehr beeindruckend, aber auch ein teures Vergnügen. Wenn du Interesse und deine Kinder die Ausdauer haben, an einer Messe teilzunehmen, könnt ihr aber kostenlos hinein. Wie?
  • Jeden Wochentag um 17 Uhr (an Wochenenden meist 15 Uhr) gibt es die Evensong Services, eine Messe die auch auf der Internetseite der Abbey steht. Der Einlass ist am Eisentor am Haupteingang der Kirche und wird von einigen Wärtern „bewacht“ (für Besuchertickets wird der Seiteneingang benutzt). Wenn du ihnen sagst dass du für die Evensong Messe da bist lassen sie dich hinein.
  • Der Buckingham Palace ist auch nur ca. 1km von Big Ben entfernt. Den wollten wir uns aber für den Wachwechsel am nächsten Morgen aufheben.

12. WACHABLÖSUNG am Buckingham Palace mit Kindern

Wachwechsel Buckingham Palace

Natürlich wollten meine Kinder in London auch die „Bärenhutfellmänner“ sehen. Ich hatte aber so das Gefühl, dass wir nicht die ganze Wachwechsel-Prozession durchhalten würden. Deshalb habe ich vorher recht genau geschaut wann wir wo etwas sehen können.

Schritt 1: Wissen wann die Wachablösung wirklich statt findet

Wichtig zu wissen ist erst einmal, dass die Wachwechsel nur von Mai bis Juli täglich am Buckingham Palace stattfinden. Von August bis April finden sie nur montags, mittwochs, freitags und sonntags statt.

Bei Staatsbesuchen, großen Events oder extremem Wetter kann die Parade zur Wachablösung ganz ausfallen. Damit deine Kinder in London nicht enttäuscht sind, kannst du hier tagaktuell checken ob der Wachwechsel statt findet oder nicht. Das hatte ich verpassst.

Als wir am Buckingham Palace ankamen, war außer Unmengen an Touristen nix los, obwohl die Zeit stimmte. Dann kamen plötzlich mega viele Pferde mit Bärenhutfellmännern und ein sehr afrikanisch aussehendes Paar in einer Kutsche, die durch die Tore des Buckingham Palace fuhren.

Später haben wir heraus gefunden, dass es sich um den Botschafter von Botswana handelte. So hatten wir Glück im Unglück – einen Wachwechsel gab’s nicht, aber dafür viele Bärenhutfellmänner zu Pferd.

Schritt 2: Die besten Orte für den Wachwechsel mit Kindern

Da direkt vorm Buckinham Palace zum Wachwechsel unglaublich viele Menschen stehen und es für die Kinder ziemlich unbeeindruckend ist, wenn die Bärenhutfellmänner in 100m Entfernung hinter einem Zaun dahin stolzieren, empfehle ich dir einige andere Spots.

Wachwechsel Buckingham Palace Karte

Wellington Barracks

Mein Top-Tipp für die Wachablösung mit Kindern sind die Wellington Barracks. Die nächste U-Bahn Station ist St. James’s Park.

Hier versammelt sich ab 10:30 Uhr (natürlich schön geordnet) die „neue Crew“ bevor sie zum Buckingham Palace läuft. Sie laufen um 10:55 Uhr los zum Buckingham Palace.

An den Wellington Barracks ist es nicht so voll und hier wärmt sich auch die Band auf (wenn sie denn spielt), was für die Kiddies noch ein Bonus ist. Wenn euch das schon reicht, könnt ihr danach einfach gehen und seid nicht in Menschenmassen eingeklemmt.

Wenn ihr gerne mehr von der Parade und dem Wachwechsel sehen möchtet gibt es noch eine andere Möglichkeit.

St. James Palace

Um 10:45 Uhr marschieren am St. James Palace (Friary court) ein Teil der Soldaten los, die mit ihrer Schicht fertig sind.

Du dachtest die sind doch im Buckingham Palace? Ich auch. Es stellt sich heraus, dass jeder der Soldaten eine 2 Stunden Schicht hat, in der er still stehend den Buckingham Palace bewachen darf. Sie wechseln sich also eigentlich „die ganze Zeit“ ab.

Die restlichen Soldaten sind während ihrer Schicht im St. James Palace stationiert. Aber einmal am Tag wird die ganze Gruppe der Soldaten mit einer neuen Gruppe ausgetauscht. Das ist dann eben die morgendliche Parade. Am St. James Palace kann es recht voll werden, also seid etwas früher da.

Die nächste U-Bahn Station ist Green Park.

Das schöne hier ist, dass ihr die Soldaten eine Weile auf ihrem Weg begleiten könnt. Sie laufen, oft von Musik begleitet, die große Straße (The Mall) zum Buckingham Palace entlang.

The Mall

The Mall Buckingham Palace

Da es auf The Mall keine Gitterstäbe oder Absperrungen gibt sind die Guards somit direkt vor euch (wenn ihr einen Platz in den vorderen Reihen erhaschen könnt). Auch hier könnt ihr einfach gehen, wenn ihr keine Lust mehr habt.

Ihr könnt theoretisch den ganzen Weg mitlaufen bis zum Buckingham Palace. In der Praxis fand ich es dafür ab einem gewissen Punkt immer zu voll.

Nicht verzagen, falls ihr etwas später aus den Federn (oder der Haustür) gekommen seid.

Direkt am Buckingham Palace

Ab 10:45 Uhr versammeln sich die restlichen Soldaten die jetzt bald Feierabend haben direkt vor dem Buckingham Palace.

Von 11 Uhr bis 11:30 Uhr passiert dann der eigentliche Wachwechsel vor dem Buckingham Palace. Das geschieht aber alles hinter dem Zaun des Palastes und ist daher schwierig zu sehen, geschweige denn zu genießen, wenn man weiter hinten steht. Hatte ich schon erwähnt, dass es unglaublich voll ist?

Buckingham Palace Menschenmenge

Hier kommt ihr auch nicht mehr weg, bis das ganze Hin- und Herlaufen der Guards vorbei ist und deinen Kindern wird es eventuell zu langweilig werden. Das empfehle ich daher definitiv nicht.

Nach dem Wachwechsel ist es hier viel leerer und ihr könnt auch aus der ersten Reihe einen Blick auf den Buckingham Palace und die Bärenhutfellmänner werfen.

Um 11:30 Uhr marschiert ein Teil der neuen Wärter wieder zum St. James Palace und die alten Wärter marschieren (mit der Band) zu den Wellington Barracks.

Der Wachwechsel ist zwar sehr touristisch, aber dadurch auch irgendwie cool. Eben weil es so typisch und berühmt ist für London. Mein Sohn fand es jedenfalls klasse die Bärenhutfellmänner aus der Nähe zu sehen.

Andere Ziele rund um den Buckingham Palace

  • Rund um den Buckingham Palace gibt zwei sehr schöne Parks (St. James Park und Green Park), die super sind zum Austoben nach dem ganzen Stehen.
  • Auf dem Weg vom Buckingham Palace zur U-Bahn Station Green Park gibt es an jedem Ende des Parks auch einen kleinen Stand mit Eis und Snacks. Natürlich (für die Location klar) völlig überteuert, aber für eine gemütliche Pause auf der Wiese lohnt sich auch das teure Eis für die Kinder.
  • In der Nähe des Buckingham Palace gibt es noch die königlichen Stallungen (Royal Mews) wo ihr die zum Teil komplett goldenen Kutschen des Königshauses bewundern könnt. Mit 12 GBP Eintritt pro Erwachsenem und 7 GBP für Kinder ab 5 Jahren überlegt vorher, ob ihr euch wirklich dafür interessiert. Tickets könnt ihr hier kaufen.

Mein Sohn entschied sich lieber für einen Besuch im Hamleys Toy Store.

13. HAMLEYS Toy Store in London mit Kindern – So geht Spielzeugladen

London mit Kindern Hamleys Toy Store

Dieser Spielzeugladen ist definitiv mal etwas anderes als die Spielzeugabteilung bei Galeria. Schon vor der Tür tanzen Mitarbeiter, machen riesige Seifenblasen und Zaubertricks.

Drinnen gibt es auf über 5 Stockwerke verteilt nicht nur jede Menge Spielzeug zu kaufen, sondern auch unendlich viele Möglichkeiten zum Spielen.

Angefangen von Lego-Tischen, über Carrera-Bahnen, Jenga-Challenges mit den Mitarbeitern bis hin zu Zaubertafeln und Wunderstiften lautet die Devise Reizüberflutung pur. Drinnen war dann aber doch wesentlich weniger Entertainment als wir es von draußen erwartet hätten.

Die Mitarbeiter lieben ihren Job hier und das macht den Laden auch so besonders. Definitiv einen kurzen Besuch wert – die Frage ist nur, wie schnell du deine Kinder wieder heraus bekommst. ;-)

14. PICADILLY CIRCUS mit Kindern (k)ein Muss in London

Picadilly Circus mit Kindern

Etwas querfeldein sind wir dann in Richtung Picadilly Circus gelaufen und haben uns einfach etwas treiben lassen. Ich finde es immer toll, einfach durch die Straßen zu stöbern und die Eigenheiten der Stadt in mich aufzusaugen.

Die Kinder finden das leider weniger spannend, also hat mein Mann mal wieder mit einer spannenden Geschichten-Session die Stimmung hoch gehalten bis wir am Picadilly Circus ankamen. Noch mehr Reizüberflutung – nur im anderen Format.

Picadilly Circus ist der Times Square von London – nur mit weniger Bildschirmen. Dafür ungefähr genauso voll. Von den leuchtenden Reklamewänden waren die Kinder wenig beeindruckt. Ich fand es faszinierend, was seit meinem ersten Besuch 1998 aus den fixen Plastik-Werbeflächen geworden war.

Am Picadilly Circus gibt es oft (richtig gute) Straßenmusiker und es macht für eine nette kleine Pause. Mit Kindern ist Picadilly für uns aber kein großes Highlight gewesen. Wenn du allerdings zum ersten Mal in London bist, würde ich trotzdem unbedingt kurz vorbei schauen.

Die U-Bahn Ausgänge am Picadilly Circus haben leider alle Stufen, sodass es hier heißt Kinderwagen tragen.

Als nächstes wollte mein Sohn nach Hause zum spielen. Aber ein Stopp musste noch sein.

Andere Optionen von Picadilly Circus aus

  • Vom Picadilly Circus wären unsere andere Optionen noch Trafalgar Square oder der Chinatown gewesen. Bloggerin Ines war mit ihrem Sohn in Chinatown und erzählt hier mehr davon.
  • Ein kleines Stück mit der U-Bahn ist das London Transport Museum, von dem ich sehr viel gutes gehört habe. Für Erwachsene kostet es 18 GBP, Kinder unter 18 Jahren zahlen aber nichts. Tickets kannst du vorab hier kaufen. Das Museum beschäftigt sich mit U-Bahnen und Co. und soll sehr interaktiv sein. Es steht für den nächsten Besuch auf jeden Fall auf meiner Todo-Liste.

15. Kings Cross Station für HARRY POTTER Fans

London mit Kindern Kings Cross

Das Gleis 9 3/4 und den in der Wand steckenden Kofferwagen von Harry Potter wollte mein Sohn dann doch noch sehen. Dort bildet sich eine lange Schlange um ein Foto zu machen, ansonsten ist es wenig spektakulär.

Unsere Kinder sind aber auch noch etwas klein für Harry Potter. Für richtige Fans ist das natürlich schon cool und es gibt in London mit Kindern noch viele andere Orte aus den Harry Potter Filmen zu entdecken. Sehr beliebt ist der Harry Potter Rundgang Magisches London.

Bloggerin Antje war z.B. mit ihrer Familie in den Harry Potter Studios und hat dazu noch mehr Tipps für dich.

Einmal Aussteigen lohnt sich in Kings Cross allemal, schon wegen des futuristisch anmutendes Dachs.

16. ESSEN in London mit Kindern

London mit Kindern - Essen bei LEON

Als ich meinen Sohn fragte, was er noch cool fand in London kam wieder wie aus der Pistole geschossen: Das Essen bei LEON.

LEON ist eine Kette, die sich gesundes Fast-Food auf die Fahnen geschrieben hat. Es gibt keine riesige Auswahl aber das Essen ist wirklich lecker und es geht eben schnell – was mit hungrigen Kindern (und Männern) immer von Vorteil ist.

Die Restaurants gibt es überall in der Stadt verteilt, du kannst es einfach bei Google Maps eingeben, wenn ihr Hunger bekommt.

17. FAZIT zu London mit Kindern

London mit Kindern Fazit

Wenn ich also die Highlights meines Sohnes anschaue (Bus fahren und Essen) dann ist mein Top-Tipp für dich: Lasst euch einfach treiben und lass deine Kinder mal entscheiden.

Es hat zwar etwas Vorbereitung auf meiner Seite gebraucht, immer zu wissen welche 2 Optionen als nächste Ziele möglich sind. Aber wir haben dadurch Ecken gesehen, in die wir sonst nicht gekommen wären.

Und mein Sohn hat sogar etwas gelernt dabei.

Es ist nicht immer so einfach eine Entscheidung zu treffen, die alle glücklich macht. Am Ende geht es aber doch.

Warst du schon mit Kindern in London? Was waren deine Highlights? Wo habt ihr am Liebsten gegessen? Ich freue mich auf deinen Kommentar.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*Dieser Beitrag enthält Werbelinks. Wenn du auf Links klickst, die ich empfehle, unterstützt du damit den Fortbestand dieser Webseite. Einige Links sind so genannte Empfehlungslinks. Du zahlst nichts extra. Aber falls du etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Ich empfehle nur Produkte, die ich selbst nutze, liebe und von denen ich überzeugt bin.

Das könnte dich auch interessieren

Opt In Image
Der leichteste Weg zum entspannten Flug mit Baby und Kleinkind

All-You-Need Shoppingliste

Kinder-Gepäck Übersicht

Handgepäck-Checkliste...

Wir schicken dir das 3-teilige Fliegen mit Kind Einsteigerpaket im Tausch für deine E-Mail Adresse zu. Falls Du dies nicht möchtest, kannst Du es auch hier erwerben.

Wir geben Deine Daten niemals an Dritte weiter. Du kannst Deine E-Mail-Adresse jederzeit mit nur einem Mausklick aus unserem System löschen. Bitte lies vor Deiner Anmeldung diese wichtigen Informationen zum Datenschutz sowie die Informationen was nach der Eintragung deiner Daten passiert.