Wohnmobil mit Kindern: 7 Tipps die wir gerne vorher gewusst hätten

Wohnmobil mit Kindern – zu eng oder der Traum schlechthin? Finde heraus, worüber du dir wahrscheinlich zu viele Gedanken machst und worauf du bei der Planung einer Wohnmobilreise mit der Familie wirklich achten solltest.


Das Kurz-Fazit für Eilige: Wenn du gerne viele neue Dinge im Urlaub erlebst, aber den ständigen Ortswechsel für dein Kind als schwierig einschätzt, dann ist das Wohnmobil mit Kindern definitiv etwas für dich.

Achte im Vorfeld darauf, dass du die richtigen Tools zur Routenplanung für Camper griffbereit hast, den richtigen Kindersitz mitnimmst und bleib in deinen Abläufen im Wohnwagen mit dem Baby oder Kind flexibel.

Du willst wissen, welche Tools das sind? Dann lies gleich weiter, denn Leserin Andrea erzählt von ihren Erfahrungen und gibt dir ihre 7 wichtigsten Tipps zum Reisen im Wohnmobil mit Kindern.


Deine Personalisierte Packliste fürs Wohnmobil mit Kindern findest du hier:

PASST eine Wohnmobil-Reise zu euch?

Kind spielt mit Steinen auf dem Campingplatz

Erst im Nachhinein ist uns aufgefallen, dass alle unsere Reisen als Paar eine Sache gemeinsam hatten.

Denn auf den ersten Blick waren sie extrem unterschiedlich: Mal waren wir

  • mit der AIDA unterwegs,
  • mit dem Wohnmobil in Neuseeland,
  • auf Safari in Südafrika und
  • auf Fahrradtour vom Bodensee bis über die Alpen

Hast du schon eine Gemeinsamkeit entdeckt?

Wir waren nie länger an einem Ort, sondern haben uns auf die unterschiedlichsten Arten von A nach B vorgearbeitet.

Das was uns als Paar am Reisen so gut gefallen hat, wollten wir auch gerne während unserer Elternzeit-Reise beibehalten.

Wir haben uns daher für vier Wochen ein Wohnmobil geliehen um durch Europa zu reisen. Inzwischen haben wir auch das Zelten mit Kind ausprobiert und können auch das empfehlen. Mit unserem Wohnmobil sollte es unmittelbar nach dem ersten Geburtstag unseres Sohnes losgehen.

Bei Campanda kannst du viele Wohnmobile von gewerblichen wie privaten Vermietern finden. Viele kannst du direkt buchen, aber viele auch anfragen. Eine andere gute Möglichkeit ist Paulcamper, das ist sozusagen das „AirBnB“ für Wohnmobile. Dort vermieten private Besitzer ihre Wohnmobile. Campingausstattung, Versicherung und alle KM sind garantiert im Preis inklusive.

Es lohnt sich, zu versuchen den Preis etwas zu verhandeln 😉 Die Last-Minute Angebote sind manchmal auch echte Schnäppchen.

Obwohl wir uns immer wieder vornahmen, eine genaue Reiseroute zu erarbeiten, rückte der Tag der Abfahrt immer näher und es blieb beim groben Plan: Vier Wochen – Vier Länder. Zumindest wußten wir schon mal welche 4 Länder: Deutschland, Österreich, Italien und Schweiz.

Im Urlaub lieben wir es, uns an tollen Landschaften zu berauschen und dabei sportlich aktiv zu sein. Städte sind uns ehrlich gesagt eher egal.

Unsere Reisevorbereitung sah daher so aus, dass wir die Google Bildersuche öffneten und Naturhighlights in dem jeweiligen Land suchten. So legten wir eine ganz, ganz grobe Route fest. Was wir unmittelbar vor Reiseantritt als Mangel erachtet haben, möchten wir dir heute als Tipp mit auf den Weg geben.

Tipp 1: Bleib FLEXIBEL bei der Reiseroute im Wohnmobil mit Kindern

Wohnmobil mit Kindern - Kind in Trage beim Wandern

Wir waren von Mitte Juni bis Mitte Juli unterwegs und damit größtenteils noch in der Vorsaison. Ob dies in der Hauptsaison anders ist, können wir natürlich nicht sagen, aber gerade die Flexibilität, die uns unser Camper ermöglicht hat, war grandios.

Campingplätze gibt es immer in der Nähe und so kann man ganz flexibel bleiben. Wir haben unsere grobe Route immer wieder nach dem Wetter angepasst. So konnten wir vier Wochen die Sonne genießen.

Extra-Tipp: Mit der ADAC App kannst du super Campingplätze in deiner Nähe suchen! Die App gibt es Anfang des Jahres meist reduziert.

Tipp 2: Lass dich nicht vom BABY-RHYTHMUS verrückt machen

Wohnmobil mit Kindern - Mama und Sohn in den Alpen

Ich erinnere mich an unsere dritte Übernachtung in Straubing an der Donau. Es war echt heiß an dem Tag! Unser Plan:

Gegen 20h wollte ich unseren Sohn Schlafen legen und danach noch schön etwas lesen, während mein Mann noch ein Stündchen laufen wollte.

Die Realität sah anders aus. Zumindest für mich.

Mein Mann war laufen und unser Sohn und ich haben im Alkoven in der Hitze gewrestelt. Es war wirklich schrecklich!

Dadurch, dass es draußen noch so warm war, konnte man im Camper wählen zwischen heiß, stickig und dunkel oder warm und hell. Dass unser Sohn aufgrund der Verhältnisse einfach nicht schlafen konnte, ignorierte ich geschickt.

Ich hatte ja meinen Plan. Schlafen. Lesen. Laufen.

Als mein Mann nach einer Stunde zum Wohnmobil zurückkam, war mein Mann erholt, mein Sohn wach und ich war sauer. Sauer auf meine Jungs und natürlich mich selbst. So etwas sollte nicht nochmal passieren.



Daher gingen wir den restlichen Urlaub folgendermaßen vor. Wir haben unseren Sohn zur normalen Zeit (manchmal auch etwas später 😉 ) bettfertig gemacht.

Wenn er wieder nicht einschlafen wollte (was die Regel war), dufte er im Schlafsack wieder raus und sich zu uns in seinem Hochstuhl an den Campingtisch setzen. Darin schlief er dann selig ein und so konnten wir ihn ganz entspannt ins Wohnmobil tragen.

Teilweise ist er erst gegen 22 Uhr ins Bett gegangen. Als wir wieder von unserer Reise zurück waren, hat er sich ganz schnell seine alten Bettzeit wieder angeeignet.

Über das Schlafen im Camper haben wir uns im Vorfeld viele Gedanken gemacht.

Wir haben das Reisebett Deryan Peuter Luxe gekauft und es auf das obere Stockbett im Wohnmobil gestellt.

Letztendlich hat unser Sohn darin aber nur wenige Male geschlafen, weil es einfach zu heiß war (in Italien hatten wir bis zu 40° C).

Er war stattdessen bei uns mit im Alkoven. Da wir häufig zusammen ins Bett gegangen sind und er zwischen uns schlief, mussten wir uns auch keine Gedanken über’s Rausfallen machen.

Tipp 3: Esst den MITTAGSBREI abends

Unser Kleiner war zum Zeitpunkt unserer Reise zwar schon 1 Jahr alt, aber essens-technisch eher auf dem Stand eines Babys mit ungefähr sieben Monaten.

Zuhause gab es morgens und abends Abendbrei, mittags (Fleisch-)Kartoffel-Gemüse-Brei und nachmittags ein Obstgläschen. Zusätzlich stillte ich ihn noch.

Im Urlaub haben wir die Breimahlzeiten einfach mal getauscht. Für Mittags hatten wir ein Obstgläschen dabei und abends gab es den Mittagsbrei. Das hatte den Vorteil, dass wir während unserer Fahrradtouren und Wanderungen überall Pause machen konnten, ohne unbedingt einkehren zu müssen.

Natürlich kann Mittagsbrei auch kalt gegessen werden, aber ich möchte dich mit diesem Tipp ermutigen, dich nicht zu sehr von Alltagsregeln geißeln zu lassen.

Tipp 4: Nimm einen AUTOKINDERSITZ mit ins Wohnmobil den dein Kind kennt

Wohnmobil mit Kindern - Stellplatz am See

In einem Camper gibt es leider standardmäßig kein Isofix. Wir konnten daher unseren gewohnten Sitz nicht verwenden und haben uns unmittelbar vor der Abreise im Bekanntenkreis einen Kindersitz geliehen, den wir mit dem Autogurt befestigen konnten.

Gefahren sind wir immer zur Mittagsschlaf-Zeit.

In seinem gewohnten Sitz verschläft unser Kleiner auch gut und gerne mal drei Stunden Autofahrt. Nicht aber in dem geliehenen Sitz.

Im geliehenen Sitz waren wir froh, wenn er eine Stunde durchhielt. Die Fahrt bis zum nächsten Campingplatz kann dann wirklich laaaang werden.

Auch hier waren wir froh, dass wir unsere Route so flexibel gehalten hatten. Statt längerer Fahrten und längeren Aufenthalten konnten wir problemlos zu Fahrten von maximal 1,5 bis 2 Stunden und entsprechend kürzeren Campingplatzaufenthalten switchen.

Um für die Fahrt trotzdem etwas Entertainment zu haben, findest du hier über 80 Tipps: Kinder im Auto beschäftigen: Der ultimative Leitfaden für jedes Alter

Tipp 5: Nutze mit dem Wohnmobil mit Kindern Stellplätze auf einem BAUERNHOF

Wohnmobil mit Kindern - Papa und Sohn genießen die Aussicht

Wie oben beschrieben, haben wir unsere Campingplätze hauptsächlich über die ADAC App gefunden. Eine echte Alternative dazu ist das Stellplatz-Angebot von Landvergnügen.

Im Wesentlichen bedeutet es, dass ihr mit dem Wohnmobil auf einem Bauernhof übernachtet.

Dafür besorgst du dir den Stellplatzführer inkl. einer „Vignette“ und findest per App so echt tolle kinderfreundliche Stellplätze. Unser Kleiner fand die Alpakas ganz besonders toll.

Bisher gibt es Landvergnügen nur für Deutschland, aber vergleichbare Konzepte findest du auch in Frankreich (France Passion), Dänemark (Pintrip), England (Brit stops), Schweiz (Swiss Terroir).

Tipp 6: Packe nach dem Motto WENIGER ist mehr im Wohnmobil mit Kindern

Wohnmobil mit Kindern - Wäsche trocknet am Wohnmobil

Versuche nur wirklich notwendige Dinge mit auf die Packliste für deine Reise im Camper zu nehmen. Alles andere nimmt nur Platz weg.

Es nervt auch, wenn du Dinge regelmäßig von rechts nach links räumen musst.

Von Eva hatten wir den Tipp mit dem Stapelbechern als Babyspielzeug. Sie nehmen extrem wenig Platz weg und sind vielseitig einsatzbereit. Ansonsten gab es bei uns spielzeugtechnisch noch eine Garnitur Sandspielzeug, ein aufblasbarer Ball, ein Babybecken zum Baden und ein Spielzeugauto.

Die meiste Zeit hat unser Sohn mit den Dingen aus der Natur gespielt und wir hatten wirklich nicht den Eindruck, dass er etwas vermisst hat.

Das Baby-Planschbecken war zudem sehr praktisch, da wir ihn darin auch bei Stellplätzen baden konnten. Zum Wickeln war im Wohnmobil und auf den Campingplätzen der Wickelmax extrem praktisch, weil wir immer sofort alles zu Hand hatten.  Und am Strand ist das Neso-Zelt super luftig und bietet wirklich viel Schatten für die ganze Familie.

Hier bekommst du deine personalisierte Packliste fürs Wohnmobil mit Kindern genau für deine Reise und deine Familie.

Tipp 7: Lade dir vorher diese Apps herunter

Wohnmobil mit Kindern - Kind in Trage beim Wandern

Nach und nach haben wir die besten Apps für unsere Tour gefunden.

Die Park4Night oder die ADAC-App zum Stellplätze finden, die Landvergnügen-App für den Stellplatz auf dem Bauernhof, Google Maps mit seinen Offline-Karten für die Routenplanung und Navigation sowieso.

Eine andere App hat uns auch das eine oder andere Mal gerettet:

Unsere Ausflüge in die Natur haben wir immer mit der App komoot geplant. Damit kannst du speziell für Radtouren oder Wanderungen Routen planen und auch damit navigieren. Die App ist wirklich hervorragend und können wir voll empfehlen!

Als wir beispielsweise mit dem Fahrrad in Salzburg unterwegs waren und dort zur Burg fahren wollten, hat Google Maps versagt und komoot uns perfekt ans Ziel geführt. 🙂



Wohnmobil mit Kindern: FAZIT

Wohnmobil mit Kindern - Kind planscht im See

In den ersten Tagen der Reise hatten wir unsere Zweifel, ob wir uns mit dem Wohnmobil für die richtige Art von Urlaub für uns drei entschieden hatten.

Zum einen war es sehr kostspielig und zum anderen mit sehr wenig Annehmlichkeiten verbunden. Selber kochen, spülen und auch die Sanitäreinrichtungen teilen um nur Einiges zu nennen.

Zudem können die notwendigen täglichen Aufgaben sowie der wenige Platz – natürlich und besonders auch in der Kombination – zu Reibereien führen, die es beim klassischen All-inclusive-Urlaub auf Malle wahrscheinlich nicht gegeben hätte.

Dennoch sind wir jetzt sogar so angefixt, dass wir ernsthaft im August die Campingmesse in Düsseldorf besucht haben. Denn es hat sich am Ende total gelohnt.

Die Prozesse, die am Anfang noch viel Zeit benötigen, spielen sich immer besser ein und gehen dadurch immer besser und schneller von der Hand.

Insbesondere das Ankommen und Abfahren vom jeweiligen Campingplatz wurde bei uns immer routinierter. Hat das Einladen und Ausladen unserer  Campingmöbel, Fahrradanhänger und Hochstuhl aus der „Garage“ anfangs noch 20 Minuten gedauert, waren es nachher nur noch fünf Minuten.

Das dreckige Geschirr haben wir irgendwann direkt in der Spülschüssel gesammelt und das saubere Geschirr haben wir von der Sonne trocknen lassen etc.

Uns begeistert es, dass

  • wir immer alles dabei hatten,
  • wir die Route ganz flexibel festlegen konnten,
  • wir mit unserem Wohnmobil auf wunderschönen Plätzen direkt am See stehen konnten,
  • wir uns nicht nach starren Essenszeiten oder einer vorgeschriebenen Kleiderordnung richten mussten,
  • unser Kleiner beim Essen rumsauen durfte, ohne schief angeguckt zu werden,
  • wir ganz, ganz, ganz viel Zeit einfach zusammen draußen verbringen konnten.

Deshalb ist unser letzter Tipp für dich: Probiere es doch auch einfach mal aus! 🙂

Danke Andrea für diesen tollen Gastbeitrag!

Pin me:

7 Einsteiger Tipps zum Reisen im Wohnmobil mit Kind - hätten wir gerne vorher gewusst

7 Tipps fürs Wohnmobil mit Kind

Das hätten wir gerne vorher gewusst

8 Kommentare
  1. Lisbeth Maler sagte:

    Wie cool, dass ihr euch für vier Wochen ein Wohnmobil geliehen habt um durch Europa zu reisen. Wir haben früher oft Busreisen unternommen. So waren wir mobil, mussten aber selbst nicht fahren.

    Antworten
  2. Laura Urban sagte:

    Wir wollen nächstes Jahr Urlaub mit einem Wohnmobil machen. Da mein Mann und ich unsere Führerscheine schon vor langer Zeit gemacht haben, brauchen wir zum Glück keinen LKW Führerschein, um ein bis zu 7,5 Tonnen schweres Wohnmobil zu steuern. Danke für den Tipp, dass wir beim Ausleihen eines Wohnmobils durchaus auf Last Minute Schnäppchen hoffen dürfen. Ansonsten werden wir versuchen, den Preis zu verhandeln.

    Antworten
  3. Tobias Müller sagte:

    Vielen Dank für eure Tipps zum Urlaub im Wohnmobil mit Kindern. Meine Schwester plant so einen Urlaub demnächst und kann eure Tipps bestimmt gut gebrauchen. Gut zu wissen, dass man auch im Wohnmobil darauf achten sollte, dass die Kinder im richtigen Kindersitz sitzen und diese auf keinen Fall vergessen sollte.

    Antworten
    • Eva sagte:

      es freut mich, wenn du deiner Schwester die Tipps weiter gibts. Unfälle können natürlich überall passieren, auch im Wohnmobil. LG, Eva

      Antworten
  4. Florian sagte:

    Ich finde deinen ersten Tipp sehr wichtig. Mit Kindern soll man definitiv flexibel sein! Wir planen gerade unseren nächsten Urlaub und wir möchten gerne ein Wohnmobil mieten. Die Kinder werden sich auf das Camping freuen! Danke für deine Tipps, sehr hilfreich!

    Antworten
  5. Birgitta Kuhn sagte:

    Wir haben es ganz genauso gemacht. Kaum war unser Krümel ein Jahr alt, haben wir die Elternzeit genutzt, sind nach Kalifornien geflogen und haben uns zum ersten Mal ein WoMo geliehen. Seitdem sind sir so angefixt, dass wir a) einen California gekauft haben und damit durch Europa reisen und b) uns bei Fernreisen immer wieder gerne ein WoMo leihen.

    Antworten
    • Eva sagte:

      Ja, wenn man einmal die Freiheitsluft geschnuppert hat…. Ich wünsche euch noch viel Spaß mit eurem Bulli 🙂

      Antworten
  6. Sabine Andersen sagte:

    Wir wollen diesen Sommer auch mit unserem Reisemobil eine Runde durch Frankreich fahren. Da unsere Tochter erst zwei Jahre alt ist machen wir uns viele Gedanken, wie der Urlaub wohl ablaufen wird. Deine Erzählungen helfen mir sehr bei meiner Vorbereitung, vor allem, dass ihr euch eurem Sohn angepasst habt und er, wenn er nicht einschlafen konnte, einfach mit euch draußen bleiben durfte. Ich denke, dass wir das auch versuchen werden, um uns unnötigen Stress zu ersparen.

    Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*Dieser Beitrag enthält Werbelinks. Wenn du auf Links klickst, die ich empfehle, unterstützt du damit den Fortbestand dieser Webseite. Einige Links sind so genannte Empfehlungslinks. Du zahlst nichts extra. Aber falls du etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Ich empfehle nur Produkte, die ich selbst nutze, liebe und von denen ich überzeugt bin.

Das könnte dich auch interessieren

Picadilly Circus mit Kindern
Baby trinkt Flasche im Flugzeug beim Start