Beach Hacks mit Kindern - Mutter mit Kindern am Strand

Die 18 besten Beach Hacks mit Kindern: So wirst du die entspannteste Mama am Strand

[Gekennzeichnet als Werbung wegen unbezahlter Produktnennungen und Affiliate-Links. Mehr Details findest du unten.]

Mit Kindern am Strand wird für dich als Mama wird’s schnell mal stressig. Sand auf dem Handtuch und im Essen, die Kinder sitzen plötzlich in der prallen Sonne und keiner will warmes Wasser trinken. Damit du am Strand auch zum entspannen kommst, sind hier unsere erfolgserprobten Beach Hacks.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kannst du gerade kein Video schauen? Hier sind die Beach Hacks mit Kindern nochmal zusammen gefasst für dich:

1. Nutze ein NESO-ZELT statt Sonnenschirm

Beach Hacks mit Kindern - Familie unter Neso Zelt

Kennst du das, wenn unterm Sonnenschirm einfach nicht genug Platz für alle ist? Und dann fliegt er auch noch beim nächsten Windstoß weg?

Viele greifen auf Strandmuscheln als Alternative mit Kindern zurück. Aber auch die fliegen schnell weg, wie ich lernen durfte. Aber vor allem wird es da drin super heiß. Das ist also keine richtig gute Option. Deshalb mein erster Beach Hack mit Kindern:

Besorg dir ein Neso Zelt (der Link führt zu einem baugleichen Zelt einer anderen Marke, da Neso selbst momentan nicht verfügbar ist). Das wird wie ein modernes Beduinen-Zelt mit 2 Stäben aufgestellt und die Säcke an den Enden füllst du mit Sand.

Wenn es besonders windig ist, kannst du sie auch noch im Sand eingraben. Es spendet super viel Schatten und hält auch bei Wind einiges ab. Beachte dabei einfach, dass der Wind idealerweise von vorne kommen sollte und dass du die Stäbe schräg entgegen der Windrichtung in den Sand steckst.

Mehr zum Neso-Zelt findest du in diesem ausführlichen Beitrag: Sonnenschutz für Kinder: So schützt du dich und dein Kind vor fiesen Sonnenstrahlen

2. Pack deine WERTSACHEN in eine Windel

Wertsachen kannst du mit Baby ganz einfach in einer Windel einwickeln und am besten noch etwas im Sand rollen. Das Risiko geht bestimmt kein Dieb ein.

3. Mach dir eine eigene KÜHLBOX

Beach Hacks mit Kindern - gefrorenes Wasser

Statt eine schwere Kühlbox an den Strand zu schleppen, friere einfach ein paar Wasserflaschen über Nacht ein und lege ein paar andere in den Kühlschrank.

Die kannst du dann in einer Plastiktüte mixen. Auch an sehr heißen Tagen hast du so selbst nachmittags noch kühles Wasser.

4. Nimm gesunde Strand-SNACKS mit

Es müssen nicht immer nur Waffeln und Brezeln sein. Frisches Obst und Gemüse kannst du einfach in Avent Bechern mitnehmen, die du in die Mitte der Wasserflaschen stellst. So bleibt alles lange frisch.

Super gut einfrieren kannst du auch Frucht-Quetschis, die dann langsam auftauen. Das ist zwar auch nicht die gesündeste Alternative, kommt bei den Kindern aber garantiert super an.

5. Verwende einen THERMOSBEHÄLTER für Breikinder

Für Breikinder kannst du einfach einen dieser Themosbecher mitnehmen. Am besten füllst du ihn morgens kurz mit kochendem Wasser auf um die Wände vorzuwärmen.

Dann füllst du sehr sehr heißen Brei hinein. Nach ca. 4 Stunden hat der Brei eine gute Esstemperatur. Und du hast keine Kopfschmerzen mehr, wie du den Brei warm bekommst.

6. Stell einen Eimer zum HÄNDE WASCHEN bereit

Beach Hacks mit Kindern - Wassereimer

Was passiert, wenn du deine Kinder zum Hände waschen ans Wasser schickst? Bei meinen Kindern gibt’s auf dem Weg irgendwie immer etwas interessantes, was angefasst werden muss. Oder spätestens beim Hinsetzen sind die Hände wieder voller Sand. Mit welchem Beach Hack kannst du also dafür sorgen, dass sie keinen Sand essen müssen?

Stelle einfach einen Extra-Eimer mit Wasser neben euch. Darin können die Kinder vor dem Essen und auch zwischendurch schnell ihre Hände entsanden. Sehr praktisch und platzsparend zum mitnehmen sind diese Falteimer.

7. So kommt weniger SAND auf dein Handtuch

Du hast gerade alles schön ausgebreiten und zack! – ein sandiger Kinderfuß auf dem Handtuch. Auch wenn du ein Bettlaken nimmst und an den Ecken hoch machst, haben Krabbelkinder und sandige Kinderfüße es schnell versandet.

Damit die Strandmatte oder das Handtuch nicht komplett voller Sand sind, fülle doch einfach beim nächsten Mal ins Wasser gehen eine der leeren Flaschen auf. Zurück am Handtuch, wascht ihr euch schnell die Füße ab.

8. Nimm eine PLANSCH-Alternative für Baby mit

Neben dem normalen Sandspielzeug, was sowieso immer dabei sein sollte, ist es besonders für Kleinkinder und Babys super, ein kleines Mini-Planschbecken dabei zu haben.

Super ist auch eine Pooldecke, die du in eine kleine Mulde im Sand legen und mit Wasser befüllen kannst. So können die Kleinen planschen, ohne gleich von den Wellen überrollt zu werden.

9. Weiche Strandbälle als universelles SPIELZEUG

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von MamasReiseHacks Eva R. Lima (@mamasreisehacks_eva) am


Kleine und weiche Strandbälle eignen sich nicht nur um sie im Wasser zu werfen. Kleinkinder haben sie unheimlich gerne in der Hand und ihr könnt damit auch „Murmeln“ am Strand spielen.

10. Schütze die AUGEN deiner Kinder

Am Strand ist es oft besonders hell und auch wenn die Kinder einen Hut aufhaben kneifen sie oft die Augen zusammen. Meine Kinder haben schon Baby-Sonnenbrillen immer gut akzeptiert, weil es einfach angenehmer war. Probiere es einfach mal aus.

11. So macht SCHNORCHELN wirklich Spaß

Beach Hacks mit Kindern - Schorchelmaske

Für die etwas größeren ist diese Schnorchelmaske der totale Hit. Damit können sie die Unterwasserwelt erkunden, ohne dass ständig Wasser durch die Maske oder den Schnorchel läuft.

Extra-Tipp: Kauf das Original von Decathlon, mit den günstigeren Kopien haben wir nicht so gute Erfahrungen gemacht. Und so viel günstiger sind sie auch nicht.

12. Gönne euch allen eine MITTAGSPAUSE

Am Strand sein macht müde und deshalb akzeptieren die Kinder auch gerne eine kleine Ruhepause nach dem Mittag.

Dafür dürfen sie bei uns immer ein Hörbuch oder Musik auf ihren Kopfhörern hören. So ruhen sich die Kinder ein bisschen aus und du hast auch mal kurz Pause.

13. Nimm den BUGGY mit zum Strand

Um die ganzen Sachen zu transportieren eignet sich dein Buggy perfekt.

Er ist auch super als windgeschützter Schattenspender für den Mittagsschlaf für die Kleineren, zum Anhängen einer Mülltüte die nicht durch den Sand wandert oder um deine Wäsche zu trocknen.

Am besten voran kommst du mit dem Buggy im Sand übrigens, wenn du rückwärts gehst.

14. Benutze WÄSCHENETZE für Spielzeug und Kleidung

Nasses Sandspielzeug und Klamotten kannst du prima in einem Wäschenetz an deinen Buggy hängen. Auf dem Rückweg können sie gleich weiter trocknen und du kannst den Sand dann einfach abschütteln.

15. „ENTSANDE“ die Kinder mit Babypuder

Beach Hacks mit Kindern - Babypuder

Wie kriegst du den ganzen Sand ab, wenn dein Kind aussieht wie ein Schnitzel? Auch nach dem Abwaschen bleibt oft Salz oder feiner klebriger Sand auf der Haut zurück.

Den kriegst du fast restlos ab, wenn du etwas Babypuder verwendest. Einfach drauf streuen, abreiben und die Haut ist glatt wie ein Babypopo.

16. Wechsele die WINDEL ohne Sand

Bist du auch immer wieder fasziniert, wie Kinder es schaffen sogar Sand in die Windel zu bekommen?

Um ohne das Kind zu panieren die Windel zu wechseln, haben wir immer unseren geliebten Wickelmax dabei. Die Feuchttücher und Windeln fliegen nicht herum und du hast eine saubere Unterlage zum wechseln.

17. Schütze KINDERSITZE im Auto vor Hitze

Beach Hacks mit Kindern - umgedrehter Kindersitz

Wenn du den ganzen Tag in der Sonne parkst, werden Kindersitze zum Teil extrem heiß. Damit sie sich nicht in der direkten Sonne aufhitzen, drehe den Sitz einfach um.

Besonders einfach geht das mit einer Babyschale. Und wenn dein Sitz mit Isofix festgemacht ist?

Dann lege ein weißes dünnes Tuch, z.B. eine Babydecke oder eine Stoffwindel darüber. An besonders heißen Tagen kannst du das Tuch zusätzlich nass machen.

18. Dreh das LENKRAD auf den Kopf

Auch für dich kann es schmerzhaft sein überhaupt los zu fahren, wenn das Lenkrad in der prallen Sonne war.

Drehe es deshalb nach dem Parken einfach einmal um 180° nach unten. So wird die Seite, die du anfasst nicht ganz so heiß.

Hast du noch mehr Beach Hacks? Immer her damit! Schreib sie gerne in die Kommentare und ich wünsche dir viel Spaß am Strand!

2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*Dieser Beitrag enthält Werbelinks. Wenn du auf Links klickst, die ich empfehle, unterstützt du damit den Fortbestand dieser Webseite. Einige Links sind so genannte Empfehlungslinks. Du zahlst nichts extra. Aber falls du etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Ich empfehle nur Produkte, die ich selbst nutze, liebe und von denen ich überzeugt bin.

Das könnte dich auch interessieren

Opt In Image
Der leichteste Weg zum entspannten Flug mit Baby und Kleinkind

All-You-Need Shoppingliste

Kinder-Gepäck Übersicht

Handgepäck-Checkliste...

Wir schicken dir das 3-teilige Fliegen mit Kind Einsteigerpaket im Tausch für deine E-Mail Adresse zu. Falls Du dies nicht möchtest, kannst Du es auch hier erwerben.

Wir geben Deine Daten niemals an Dritte weiter. Du kannst Deine E-Mail-Adresse jederzeit mit nur einem Mausklick aus unserem System löschen. Bitte lies vor Deiner Anmeldung diese wichtigen Informationen zum Datenschutz sowie die Informationen was nach der Eintragung deiner Daten passiert.